Strategisches Zeitmanagement

Es gibt einen großen Unterschied zwischen „die Dinge richtig tun“ und „die richtigen Dinge tun„. Strategisches Zeitmanagement hilft Ihnen, die richtigen Dinge zu tun. 

Bei Wikipedia habe ich folgende Definition zum Stichwort Zeitmanagement gefunden:

Unter Zeitmanagement versteht man mehrere Vorgehensweisen, die dabei helfen sollen, anstehende Aufgaben und Termine innerhalb des zur Verfügung stehenden Zeitraums abzuarbeiten.

Zwei wesentliche Aspekte sind aus meiner Sicht in dieser Definition enthalten:

  1. Es geht um anstehende Aufgaben
  2. und es geht um das optimale Ausnutzen der zur Verfügung stehenden Zeit.

Der erste Punkt wirft die Fragen auf: Was sind denn die anstehenden Aufgaben? Wie entscheiden wir, was die anstehenden Aufgaben sind? Im Kern dreht es sich bei diesem Punkt also um Ziele und Strategien. Deswegen nenne ich die Techniken und Vorgehensweisen, die uns helfen die richtigen anstehenden Aufgaben auszuwählen, „strategisches Zeitmanagement“.

Bei dem zweiten Punkt geht es um eine Optimierungsaufgabe. Hier stellen wir uns wahrscheinlich die Fragen: Wie schaffe ich möglichst viel in möglichst kurzer Zeit? Wie erinnere ich mich zu einem sinnvollen Zeitpunkt daran, etwas bestimmtes zu tun? Das sind Fragen nach dem operativen „Wie?“. Techniken und Methoden, die uns helfen dies bestmöglich zu entscheiden, fasse ich unter dem Begriff „operatives Zeitmanagement“ zusammen.

Ein Zeitkünstler beherrscht beides: Das operative und das strategische Zeitmanagement. Beides kombiniert erlaubt uns einen kunstvollen Umgang mit Zeit und Zielen. Und das ermöglicht uns ein großes Maß an Leichtigkeit und Gelassenheit.

 

2 Gedanken zu “Strategisches Zeitmanagement

Schreibe einen Kommentar