Weiter geht’s

Die gute Nachricht ist: Es geht wieder weiter mit dem Zeitkünstler. Im August hatte ich geschrieben, dass der Zeitkünstler eine kurze Pause einlegt, damit ich mich ganz auf die Fertigstellung meines ersten Jugendbuchs mit dem Titel „Wellenkreise“ konzentrieren kann. Jetzt möchte ich stolz verkünden: Habe fertig! Die ersten Testleser sind dabei, das Buch gewissenhaft zu lesen und mir Rückmeldungen zu geben. Und irgendwann wird es „Wellenkreise“ auch in gedruckter Fassung geben.

Wenn uns jemand, so wie ich oben, eine gute Nachricht ankündigt, warten wir meistens noch auf eine schlechte Nachricht, die irgendwie noch folgen muss. Doch so sehr ich auch grüble – ich finde keine… 🙂

Eigentlich gibt es sogar noch eine gute Nachricht: Strategisches Priorisieren von Aufgaben hilft! Erst Wellenkreise fertig zu schreiben und dann mit dem Zeitkünstler weiter zu machen, war für mich eine schwierige – aber goldrichtige – Entscheidung. Und vielleicht haben Sie das auch schon mal erlebt: Wenn wir versuchen, zu viele Projekte gleichzeitig zu stemmen, entsteht leicht Frust – und im schlimmsten Fall kommt nichts dabei heraus. So wie es einem Jongleur ergeht, der mit zu vielen Bällen gleichzeitig jonglieren möchte: Vermutlich fallen alle Bälle nach kurzer Zeit auf den Boden. Die Schwierigkeit ist immer wieder zu entscheiden, mit welchen Bällen wir jonglieren wollen – und welche wir für den Moment zur Seite legen können.

In den letzten Monaten habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie wir aus diesem Dilemma herausfinden können. Dabei habe ich ein Format entwickelt, das genau dabei mit Hilfe eines strukturierten Prozesses weiterhilft. Zu diesem Format möchte ich in 2014 eigene Workshops anbieten. Sind Sie gespannt? Ich auch!

An dieser Stelle wünsche ich Ihnen ein frohes und erfolgreiches neues Jahr – und immer wieder auch nützliche Impulse beim Lesen meiner Beiträge.

Diese Artikel könnten ebenfalls für Dich interessant sein

Kurze Pause für den Zeitkünstler Zwei Große Projekte beschäftigen mich seit ein paar Monaten: Der Zeitkünstler und die Arbeiten an meinem ersten Kinderbuch. Ich schreibe einfach gerne. Allerdings möchte ich es auch gut machen und jedem dieser beiden Projekte die Zeit & Energie w...
Blogparade: Meine drei wichtigsten Tools Eine sehr schöne Idee von Ivan Blatter: Eine Blogparade zu dem Thema "Meine drei wichtigsten Tools". Bei einer Blogparade stellt ein Blogger ein Thema vor und lädt andere ein, zu dem Thema ebenfalls einen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Den Aufschlag...
Prioritäten im Job Womit bloß anfangen? Überall brennt es - und viele Dinge wären jetzt zu erledigen. Und wo liegt überhaupt für Dich der Unterschied zwischen "wichtig" und "dringlich"? Mach Dir bewusst, wie Du deine Prioritäten im Job setzen möchtest. Die Eisenh...
Eine Frage der Haltung Was unterscheidet Menschen, die entspannt und mit innerer Ruhe durch das Leben gehen von denen, die sich im sprichwörtlichen Hamsterrad sehen? Und kann man sich von den entspannten Menschen abgucken, wie das geht mit dem Entspanntsein? Sicherlich gib...
Ziele Im letzten Artikel habe ich die Begriffe des operativen und strategischen Zeitmanagements vorgestellt. Zeitmanagement ist für mich ein Werkzeug. Und immer, wenn wir ein Werkzeug wählen, ist es sinnvoll zu fragen, warum und wozu dieses Werkzeug einges...
Warum das „was“ wichtiger ist als das ... Mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge - was heißt denn das? Was sind denn diese "wirklich wichtigen Dinge"? Haben Sie Klarheit darüber? Google-Alerts sorgen dafür, dass ich täglich über neue Internetseiten und Artikel zum Thema "Zeitmanagemen...
Zeitkünstlerformat (3) – Indianernamen Vielleicht kennen Sie auch den Film „Der mit dem Wolf tanzt“. Kevin Costner spielt dort einen Weißen, der sich mit Indianern anfreundet und schließlich bei ihnen lebt. Die Indianer geben ihm den Namen „Der mit dem Wolf tanzt“, weil sie beobachtet hab...

Schreibe einen Kommentar